Die substantiellsten IT Kennzahlen im Benchmarking: Schlüssel zur Optimierung Ihrer IT Performance

Kurzfassung

IT Benchmarking ist eine methodische Herangehensweise, bei der die IT Leistungen eines Unternehmens mit denen anderer, meist führender Unternehmen, verglichen werden. Ziel ist es, die eigenen IT Prozesse zu bewerten, Schwachstellen zu identifizieren und Best Practices zu übernehmen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche IT Kennzahlen im Benchmarking besonders interessant sind.

Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor immer größere Herausforderungen. Eine effektive (IT) Strategie zu haben ist hierbei entscheidend, um nachhaltig erfolgreich und wettbewerbsfähig zu bleiben. IT Benchmarking bietet in diesem Feld eine Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit Ihrer IT Infrastrukturen, Applikationen und Prozesse objektiv zu bewerten und gezielt zu verbessern. In diesem Artikel erfahren Sie, welche IT Kennzahlen im IT Benchmarking besonders interessant sind.

Doch bevor wir auf die Bedeutung der richtigen IT Kennzahlen im Benchmarking eingehen und diese im Einzelnen vorstellen, lassen Sie uns kurz klären, was wir von der BAMAC GROUP unter IT Benchmarking verstehen.

Was ist IT Benchmarking?

IT Benchmarking ist eine methodische Herangehensweise, bei der die IT Leistungen eines Unternehmens mit denen anderer, meist führender Unternehmen, verglichen werden. Ziel ist es, die eigenen IT Prozesse zu bewerten, Schwachstellen zu identifizieren und Best Practices zu übernehmen. Dieser Vergleich ermöglicht Unternehmen, ihre IT Performance zu messen und kontinuierlich zu verbessern. 

Die Bedeutung der richtigen IT Kennzahlen

Anders ausgedrückt versetzt IT Benchmarking Unternehmen in die Lage fundierte Entscheidungen auf Basis objektiver Daten zu treffen. Durch den Vergleich mit den Besten der Branche können Unternehmen ineffiziente Bereiche identifizieren und gezielte Verbesserungen vornehmen. Dies führt nicht nur zu Kosteneinsparungen, sondern auch zu einer besseren Ausrichtung der IT an den Geschäftsanforderungen. 

Es gilt zu beachten, dass es nicht nur notwendig ist, sich auf aussagekräftige Kennzahlen zu einigen, um einen wirklichen Vergleich zu erreichen. Zusätzlich ist es unerlässlich diese Kennzahlen lesen zu können. So muss ein geringer Wert der IT Kosten als Anteil am Umsatz (IT cost as % of revenue) nicht automatisch für Effektivität und Effizienz der IT stehen. Vielmehr kann dahinter eine zu geringe Investitionsfreude in neue, modernere IT Applikationen stehen. Daher gehen wir im Folgenden auf einige der aussagekräftigsten Kennzahlen für das IT Benchmarking ein. 

Die substantiellsten IT Kennzahlen im Benchmarking

IT Ausgaben als Anteil am Umsatz (IT cost as % of revenue)

Diese bereits erwähnte Kennzahl wird gern und häufig zur Verdeutlichung der IST-Situation sowie zur Entscheidungsfindung zu Rate gezogen. Schließlich ist sie leicht verständlich und scheinbar einfach zu berechnen. Dennoch ist Umsicht geboten: Wie oben angedeutet, kann ein niedriger Wert sowohl auf eine hohe Effizienz als auch auf eine unzureichende IT Investition hinweisen. Daher orientieren sich Best-in-Class-Unternehmen entweder am unteren Ende des Spektrums, wenn die IT lediglich als Mittel zum Zweck betrachtet wird, oder am oberen Ende, wenn die IT ein wichtiger Faktor für Umsatz und Erfolg ist. 

IT Ausgaben für Run, Grow und Transform

Der Split der IT Ausgaben in Run-, Grow- und Transformkosten verlagert den Fokus von der reinen Verwaltung des Tagesgeschäfts (Run) hin zu Wachstums- und Transformationsaktivitäten. Wir sehen in unserer Beratungspraxis eindeutig einen Trend zur Reduzierung des Run-Anteils bei einer gleichzeitigen Erhöhung des Transform-Anteils in den IT Kosten. Aus dieser Veränderung kann ein zunehmender Fokus auf Innovation und Transformation herausgelesen werden.

Verfügbarkeit der Kernsysteme während kritischer Zeiten

Diese Kennzahl misst die Verfügbarkeit der Kernsysteme zu kritischen Zeiten, wie dem Jahresabschluss oder anderen arbeitsreichen Phasen, und zeigt die Stabilität des Systems unter Druck. Um eine Balance zwischen Kosten und Nutzen zu wahren, definieren viele Firmen variable Verfügbarkeiten ihrer IT Systeme. Oftmals wird während unternehmenskritischer Phasen eine höhere Verfügbarkeit gefordert.

Anteil von Offshore und Nearshore an den gesamten Personentagen

Diese Kennzahl zeigt das Verhältnis von Nearshore- und Offshore-Ressourcen an der gesamten IT Leistung. Standardisierte Aufgaben im IT Betrieb und der Anwendungsentwicklung werden oft an kostengünstige Near- und Offshore-Kapazitäten ausgelagert. Dies ermöglicht Unternehmen, Kosten zu senken und sich auf strategische Kernaufgaben zu konzentrieren.

Kundenzufriedenheit

Die IT Kundenzufriedenheit umfasst verschiedene Kennzahlen, die als Feedback-Schleife für IT Entscheidungen und Leistungen dienen. Ein Beispiel ist der Net Promoter Score, der anzeigt, wie wahrscheinlich es ist, dass die IT Leistungen weiterempfohlen werden. Diese Kennzahlen helfen, Trends und Probleme frühzeitig zu erkennen und das IT-Demand-Management zu unterstützen.

Anteil der Cloud an der IT-Infrastruktur

Der Cloud-Anteil in der IT Infrastruktur (Server, Storage) zeigt den Fortschritt der Cloud-Integration. Ein größerer Cloud-Anteil ist nicht automatisch besser, sondern muss im Kontext der Unternehmensstrategie bewertet werden.

Support-Quote (Nutzer pro Support-Mitarbeiter)

Diese Kennzahl gibt an, wie viele Endnutzer von einem Support-Agenten betreut werden. Effiziente Unternehmen erreichen Werte von über 600 betreuten Usern pro Agent. Durch Automation und Selfservice hat sich die Betreuungsquote vieler Unternehmen in den letzten Jahren signifikant verbessert.

Tagessätze für IT-Dienstleistungen

Die Kosten externer IT Mitarbeiter sowie die Tagessätze für verschiedene Skills und Rollen sind entscheidend für die Budgetplanung. Marktpreisanalysen und Rate-Card-Modelle unterstützen die Optimierung dieser Kosten. Dabei gilt: Nicht immer ist der günstigste Anbieter die beste Wahl.

Weitere Kennzahlen im IT Benchmarking

Selbstverständlich können im IT Benchmarking weitere Kennzahlen verglichen werden. In diesem Artikel haben wir die, aus unserer langjährigen Erfahrung, aussagekräftigsten Kennzahlen vorgestellt. Für eine ausführliche Beratung schreiben Sie uns gern!

Wieso Sie Ihren Standort kennen sollten, sowie die grundlegenden Vorteile des IT Benchmarkings haben wir hier für Sie zusammengestellt. Wenn Sie noch tiefer in das Thema IT Benchmarking eintauchen möchten, detaillierteFallbeispiele aus unserer IT Benchmarking Praxis finden Sie hier und hier!